freie Plätze ab Sommer 2020 !!!

 

Kindertagespflege „Eulennest“

Am Alten Kirchweg 24c

33611 Bielefeld

 

Telefon

+49 521 80160300

+49 172 3101113

Schwerpunkt Sprachförderung

Als Logopädin steht die kindliche Sprachentwicklung der Tageskinder ganz weit oben. Durch meine Ausbildung und meine beruflichen Erfahrungen kann ich Ihr Kind optimal fördern.

 

Damit ein Kind seine sprachlichen Fähigkeiten entwickeln kann, ist es auf ein Umfeld angewiesen, in dem es Sprache aufnehmen kann. Wichtig ist, dass in der Umgebung des Kindes überhaupt genügend gesprochen wird. Nur so kann das Kind Laute, Wörter und Grammatik seiner Sprache erlernen und sich wichtige Kommunikationsregeln abschauen. Ein Fernseher oder ein Radio kann diese Rolle NICHT übernehmen. Das Kind könnte in der Fülle des Sprachstroms überhaupt keine Wörter erkennen. Außerdem kann es sich selbst nicht aktiv mit einbringen. Es findet keine Dialogsituation statt. Eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Lernen wäre also nicht erfüllt. Für eine gute Sprachentwicklung ist es wichtig wenn die Bezugsperson:


  • Spaß an Kommunikation vermittelt
  • zuhört, nicht unterbricht, Blickkontakt hält
  • deutlich und nicht zu schnell spricht
  • genug spricht, jedoch nicht so viel, dass das Kind überfordert ist oder nicht zu Wort kommt
  • ihre Sprache an die sprachlichen Fähigkeiten des Kindes anpasst. Das heißt nicht, dass mit dem Kind in Babysprache gesprochen werden soll. Vielmehr ist damit gemeint, dass Eltern Laute oder Worte aufgreifen und erweitern sollen: „Da- da- da- da“ -> „da ist die Nase- da ist die Hand“ oder „Ball“ -> „du hast einen Ball gefunden? Guck mal wie der Ball rollt.“

 

Das Kind braucht das Vorbild der Erwachsenen, um seine sprachlichen Fähigkeiten zu erweitern.

Wie wird die Sprachentwicklung im Eulennest gefördert?

Wortschatzaufbau/Erweiterung:

Beim Erwerb neuer Wörter ist es wichtig, dass Kinder nicht nur visuelle Informationen mit dem neuen Wort verbinden. Wenn die Kinder einen neuen Gegenstand auch anfassen dürfen, erfahren können, was seine Funktion ist oder wie er riecht oder schmeckt, können sie das neue Wort mit Informationen unterschiedlicher Sinneskanäle verknüpfen. Das erleichtert ihnen den Wortabruf ganz erheblich. Daher ist es für Kinder wichtig, neue Gegenstände nicht nur auf Abbildungen kennen zu lernen, sonder auch „in echt“ erleben zu dürfen. Wir werden z.B. gemeinsam einkaufen gehen, Lebensmittel aussuchen und diese dann zu Hause ganz genau auf ihre Eigenschaften untersuchen.

Des Weiteren eignen sich hervorragend Rollenspiele oder Sortierspiele um den Wortschatz zu erweitern. Im Bereich Puppenhaus bieten sich das semantische Feld „Möbel“, beim Kaufladen „Obst und Gemüse“ und beim verkleiden die „Kleidung“

 

Spiele zur Verbesserung der Artikulation/ Mundmotorik

Spiele, die die Beweglichkeit oder die Kraft der Mundmuskulatur verbessern, wirken sich günstig auf die Artikulationsfähigkeit aus. Hier eignen sich vor allem jegliche Pustespiele wie z.B. Seifenblasen pusten, mit dem Strohhalm im Wasser blubbern, durch einen Strohhalm Wattebällchen oder Federn pusten. Außerdem kann man toll lustige Grimassen schneiden, weil hierbei sämtliche Gesichtsmuskeln trainiert werden.

 

Unterstützung der Grammatikentwicklung

Die Grammatikentwicklung werde ich mit einem guten Vorbild und correctivem Feedback unterstützen. Es empfiehlt sich nicht, die Kinder richtige Sätze nachsprechen zu lassen, denn auswendig gelernte, korrekte Sätze helfen ihnen nicht weiter. Viel sinnvoller ist es, den Kindern ein gutes Sprachvorbild zu sein, damit sie sich die entsprechenden Regeln ableiten können. Nur so lernen sie, auch eigene Sätze grammatisch korrekt zu bilden. Dies werde ich in die verschiedenen Spielsituationen (z.B. im Freispiel) mit einfließen lassen.

 

Spiele, die das Sprachverständnis fördern

Alle Spiele und Aktionen, bei denen die Kinder aufmerksam zuhören, sind positiv für ihr Sprachverständnis. Man kann gemeinsam Bilderbücher betrachten und den Kinder kleine Aufträge geben „wo ist der gelbe Ball“, „was schwimmt auf dem Teich“.

 

Musik und Rhythmus

Sprache und Musik sind enge Verwandte. Beide unterliegen den Regeln der Prosodie (Melodie, Rhythmus, Kontrast), werden durch die Atmung geregelt und neurologisch identisch verarbeitet. Reime und Lieder vermitteln Wortschatz und grammatische Formen. Die Kinder können beim Sprechen und Singen sprachliche Strukturen übernehmen, die noch nicht zum Bestand ihrer Spontansprache gehören. Gerade Kinder, die Deutsch als Zweitsprache erlernen, können so spielerisch eine Unterstützung erfahren. Weiterhin fördert singen die Artikulation, die Intonation und den Sprachrhythmus. Außerdem unterstützt Singen die Merkfähigkeit. Kindern mit nicht-deutscher Muttersprache geben Lieder und Reime Sicherheit, durch die regelgerechte Anwendung von Sprachstrukturen in den Texten.

 

Sprache und Bewegung

Sprache und Bewegung sind zwei wesentliche Dimensionen der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung, die zwar in ihrer Entwicklung getrennt voneinander betrachtet werden können, sich gleichzeitig aber in Abhängigkeit voneinander entfalten und sich gegenseitig beeinflussen. Daher werde ich im „Eulennest“ mit Ihren Kindern Spiele und Lieder mit Bewegung kombinieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindertagespflege Eulennest